Heiligenblut

Heiligenblut am Großglockner

Heiligenblut wird wegen seiner einzigartigen Bergkulisse mit Recht als das schönste Dorf Österreichs bezeichnet. Der Ort ist das bekannteste und zweifellos meist fotografierte Alpendorf Österreichs – direkt am Fuße des Grossglockners und mitten im Herzen des Nationalparks Hohe Tauern.

Die Gemeinde Heiligenblut liegt im äußersten Nordwesten Kärnten im politischen Bezirk Spittal an der Drau und grenzt im Norden an Salzburg (Uttendorf, Kaprun, Fusch, und Rauris), im Südwesten an Osttirol (Kals und Nussdorf/Debant) und innerhalb Kärntens an die Gemeinde Grosskirchheim.

Die gotische Wallfahrtskirche ist weit über die Grenzen bekannt und lockt Gäste aus allen Teilen des Landes in das Glocknerdorf Heiligenblut. Die Pfarrkirche ist dem heiligen Vinzenz von Saragossa (= Schutzpatron) geweiht. In erster urkundlicher Erwähnung aus dem Jahr 1253, wird ein Friedhof mit Karner erwähnt. 1273 ist die erste Wallfahrt zum „Heiligen Bluet“ nachgewiesen. 1390 beschließt man, eine grosse „ordentliche“ Kirche zu bauen, da das alte Gotteshaus die vielen Wallfahrer und Pilger nicht mehr fassen konnte. Es brauchte ca. 100 Jahre, bis die Kirche fertig geworden ist, genau bis zum 1. November 1491, dem Weihetag der Pfarrkirche.

Lesen Sie hier die Legende des heiligen Briccius und erfahren Sie, wie unser Ort zu seinem Namen kam.